Team 3 im ersten Heimspiel der Saison unterliegt TSV Weilheim 2 am 15.10.22 mit 27:30 (13:13)

von

3. Niederlage im 3. Spiel für M3, aber eine die Mut macht. Die Jungs zeigten nach dem desolaten Auftritt im Kirchheim-Spiel eine klare Leistungssteigerung, gegen einen Gegner, der nach den bisherigen Ergebnissen oben in der Tabelle einzuordnen ist. Noch dazu wenn die Weilheimer Aktionstage "Herbststurm" gerade laufen. Gegen Herbststurm ist man machtlos.
 
Auf dieses Spiel können wir jedenfalls aufbauen. Obwohl wir wieder einmal mit zahlreichen Ausfällen der Stammmannschaft zu kämpfen hatten, war es uns möglich 14 Mann auf die Platte zu bringen. Nicht zur Verfügung standen Philipp W., Fabio, Simon S., Simon W., Moritz, Heiko und Dani der bei der Zweiten nun auch festgespielt ist. Mit David Kazenwadel und Armin Weiss wurde der Kreis und die Innenverteidigung exzellent besetzt. Im Rückraum gab Ryan Ellem sein Debüt und auf der Außenbahn lief Max Widmann zum 1. Mal für uns auf. Alle Jungs fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein, zeigten ihre individuelle Klasse und waren mit Eifer dabei. Genau diesen wollten wir als Reaktion gegenüber den ersten Spielen zeigen. Feuereifer, Bewegung und Engagement in der Abwehr. Unsere Leute haben geliefert und Charakter gezeigt. Einzig das Ergebnis hat nicht gepasst. Es lag an Kleinigkeiten. In der 1. Halbzeit waren wir in der Abwehr hellwach und im Angriff, der von Steffen gut gesteuert und gelenkt wurde, kreativ, geduldig und kamen zu guten Chancen. Hie und da fehlte es etwas an Abschlussglück, was aber auch auf die Weilheimer zutraf. Allerdings standen auch die Torhüter auf beiden Seiten dem Glück gekonnt im Wege. Das Spiel war ausgeglichen, was auch der Stand nach 30 Minuten aussagt.
 
Die Frage stand im Raum, wann kippt das Spiel in eine Richtung und was ist der Knackpunkt. Vielleicht war es die 36. Minute als es 15-Beide stand, einer vom TSV eine 2-Minuten-Strafe erhielt und wir den Freiwurf einem Weilheimer in die Hände spielten, der dann zum Gegenstoß startete und vollendete. So sah es jedenfalls der sonst ausgezeichnet leitende Schiri Andreas Dunz. Dabei sprachen wir vor dem Spiel noch über seine Übersicht aus über 2 Metern Höhe. Beim Zuspiel zum Freiwurf, von Tino zu Armin, stand dieser noch 1/2 Meter im Gestrichelten. Deshalb hätte der Ballklauer von der Limburg eigentlich eine Zeitstrafe bekommen müssen, wir Freiwurf und eine doppelte Überzahl. Lieber Andreas, lass dir gesagt sein, dass Tino und Armin ein solcher Anfängerfehler nicht passiert. Daraufhin verloren wir die Überzahl mit 3:0 und auch etwas den Faden. Diesem 3-4 Tore Rückstand liefen wir bis zur 57. Minute hinterher. Mit einer offensiveren Abwehr gelang uns 1.1/2-Minuten vor Spielende der Anschlusstreffer zum 27:28. Das war´s. Die Nr. 7 der Gäste machte mit 2 Toren den Sack zu. In den letzten 12 Minuten hatten wir es in der Hand, haben aber 5 freie Würfe und einen 7m vergeben. Zudem hatten die Weilheimer das Glück gepachtet und den "Herbststurm" im Rücken.
 
Jetzt machen wir es uns nicht ganz so einfach und reden die Niederlage schön. Nicht dass wir uns noch an das Verlieren gewöhnen und dabei in Schönheit sterben. Der Ansatz war jetzt schon mal gut und gibt uns wieder etwas Hoffnung für das nächste Spiel gegen Nürtingen 2, die gegen uns ja noch was gutzumachen haben. Das war unser Husarenstück mit 3 Toren in 34 Sekunden zum Sieg im letzten Zusammentreffen. Nur falls jemand die Sensation schon vergessen hat. Das war Weltrekord.
Fest steht jetzt schon, dass uns ein kleiner Virus, Familienfeiern und die Urlaubswut wieder personelle Probleme bereiten, und die Mannschaft umgekrempelt werden muss.
Dieses Mal waren am Werk: Thomas Panterott, Matthias Cotter, Ryan Ellem (2), Steffen Heber (1/1), Philipp Spahr (1), Konstantin Schefczyk (7/1), Jan Niklas Ludwig, Armin Weiss (2), Dennis Spahr (5), David Kazenwadel (4), Niklas Sohn, Max Widmann (1), Lino Schwerdtfeger (1), Marcel Spahr (3) und Daniel Nanz als Verstärkung auf der Bank.
Ohne Laax am Kampfgericht hätten wir nicht spielen können und ohne unsere Fans hätte es keinen Spaß gemacht. Danke für Euer Engagement.
f8

Zurück