Spielbericht vom 26.01.2019 und Rückblick

Hallo, Hallo, das sind wir, die Team-Frauen, mal wieder und fassen zusammen.

Team F – HeLi 2 am 15.12.18

HeLi gelang in der Schelze die Revanche für die Heimspielniederlage und gewann völlig verdient mit 17:22. Geschwächt durch zahlreiche Ausfälle und kränkelnde Spielerinnen war an diesem Tag gegen die konzentriert und motiviert zu Werke gehenden Mädels vom Jägerhaus nicht mehr drin.

TV Altbach – Team F am 22.12.18

Eine schöne Bescherung, und das bereits 2 Tage vor Heilig Abend, gab es für unsere Mädels in Altbach beim Ligaprimus. 27 Kisten bekamen wir eingeschenkt. Wir waren knausriger und gaben Altbach nur 14 zum Schlucken. Was soll´s, die waren an diesem Tag einfach besser, schneller und fitter als unsere dezimierte und kränkelnde Truppe.

TSV Dettingen – Team F am 13.01.19

Gewinnen war gegen Dettingen nicht unbedingt ein Muss. Nachdem die torhungrigste Spielerin von denen an diesem Tag ausgefallen ist, stiegen unsere Siegchancen beträchtlich. Die mehr als unglückliche Niederlage mit einem Tor (24:23) war nur schwer zu verkraften und bis heute nicht zu verstehen. Ein Hochsitz mit Ablage für ein Regelbuch, ähnlich wie beim Tennis, hätte uns vielleicht schon was gebracht.

TSV Neckartenzlingen – Team F am 20.01.19

Gegen die leicht favorisierten Hausdamen hätten wir bei einer besseren Chancenverwertung durchaus was Zählbares mitnehmen können. Der Spielstand nach 60 Minuten: 24:18

Jetzt werden wir wieder aktuell.

Team F  –  TV Plieningen am 26.01.19    23:21  (9:14)

Die schönsten Geschichten schreibt einfach der, ääh, der Handball, beziehungsweise, werden über den Handball geschrieben. Um Fehlinterpretationen zu vermeiden, und davon gibt es ja viele auf unserer schönen Welt, konkretisieren wir und nennen den Handball Handballsport. Obwohl die Bälle immer bunter werden, neuerdings sind im Damenhandball sogar rosafarbene im Spiel (auch Ana hat jetzt so einen), wäre es vermessen zu behaupten, es gäbe gute Geschichten über die 6-eckigen Flächen auf einem mit Luft gefüllten Kunststoffsack, der mit klebriger Masse versehen die Griffigkeit verbessern soll.

Spaß beiseite, der notwendige Ernst ruft. Konzentrieren wir uns auf die 60 Spielminuten, wir sind ja fast Profis. Obwohl wir immer wieder betonen, dass unser Wochenendspiel mit dem Dienstag Training beginnt und nach dem Schlusspfiff noch die Nachlese, das Feiern und/oder Wundenlecken dazu gehört, interessieren den Interessierten und den scheinbar Uninteressierten nur die nackten Spielfakten. Wer hat wann welches Tor zur Führung oder zum Anschlusstreffer erzielt. Wann wurde das Spiel vorentschieden. Dass es einen Schiedsrichter gab, davon gehen alle aus, aber was für einen, das geht keinen was an. Die bekommen keine Namen und stehen nicht zur Debatte, obwohl sie es oftmals verdient hätten bei vollem Namen gelobt zu werden. Kommen wir zum Spiel:

Auf HVW-Online, Bezirk Esslingen/Teck in der Rubrik F-BK findet jeder alles über Torschützen, Hinausstellungen und den Verlauf des Spiels. Sogar der Schiedsrichter steht da drin. Topleistungen im Spielaufbau und in der Abwehr leider nicht. Was sonst noch jemand interessieren könnte, die Insidergeschichten, das Drumherum ist top secret, geht keinen was an. Für den seit der Heim-WM neuerdings interessierten Bundespräsidenten, die Bundeskanzlerin, den HVW-Präsidenten, die Sponsoren und …. sind die HVW Berichte der Team-Frauen bestimmt von höchster Wichtigkeit und werden noch am Spieltag abgerufen. Andere, also die, die das lesen, möchten vielleicht etwas mehr Unterhaltung, mehr Hintergründe, Details über das Davor und Danach der Sporttreibenden die sie unterstützen und gerne haben erfahren. Deshalb folgendes:

Im Spiel gegen die Fildertruppe gab es 2 Verlierer. Die Sara von den Gästen und unsere Verena, die zusammen ins Krankenhaus gebracht wurden. Nach einer unglücklichen Landung hat sich Sara Mitte der 2. Hälfte eine Bänderverletzung im Knie zugezogen. Nach minutenlanger Unterbrechung wurde das Spiel wieder angepfiffen, aber sämtliche Akteure konnten sich von dem Schock nicht so recht befreien und die Fehlerquote stieg auf beiden Seiten rapide an. Die Daumenverletzung von Verena, anfangs der 1. Halbzeit, führte zwar zu keiner großen Spielunterbrechung, war aber eine erhebliche Schwächung unseres sowieso reduzierten und geschwächten Rückraums. Nachdem Karina mit Erkältung und Ellenbogenverletzung nur deshalb nicht pausierte, weil Vanessa O. sich immer noch mit ihrem Rücken plagt, Annemarie mit der E-Jgd. unterwegs war und es bei Lisa noch unklar war, ob sie a) von der Arbeit frei bekommen würde und b) wegen einer Entzündung im Fuß überhaupt spielen könnte, war unser Rückraum mit der hustenden Marina, der nur leicht verletzten Lari und mit Ana von vorne herein nicht mal halb besetzt. Als sich Lari in den Anfangsminuten auch noch einen Pferdekuss einhandelte und nicht mehr einsatzfähig war, gab keiner mehr einen Pfifferling auf unsere Truppe. Noch nicht genug. Karinas beide Oberschenkel machten Probleme und Nina musste mit Knieproblemen passen. Allen Verletzten wünschen wir einen schnellen Heilungsverlauf.

Das Spiel begann mit 20-minütiger Verspätung nach kurzer Warmspielphase und Hektik, da die Schiedsrichterfrage des nachfolgenden Spiels der 2. Männermannschaft noch nicht beantwortet war. Wir und der TV Plieningen hatten das Glück, dass uns mit dem Andy aus Filderstadt ein kompetender, regelkundiger und umgänglicher Schiri zur Verfügung stand. Das nachfolgende Spiel unserer Zweiten hat er dann gleich mit übernommen, da in der Schelze kein Hochsitz zur Verfügung stand. Wäre er schon früher dagewesen, hätte sich Mucki und unsere Dritte bestimmt auch sehr über ihn gefreut. Nicht falsch verstehen. Er war einfach nur neutral und hat gut gepfiffen.

Nach 8 Spielminuten zeigte sich schon, dass die Gäste die knappe Vorrundenniederlage wettmachen wollten. Engagierte und schnell nach vorne getragene Angriffe, kraftvolle Abschlüsse brachten die Führung zum 2:5. Bis zur Halbzeit wurde diese noch weiter ausgebaut, da wir uns mit unseren Angriffsbemühungen und mit der Chancenverwertung schwer taten. Zudem kassierten wir in den ersten 30 Minuten 4 Zeitstrafen, gegenüber 2 auf der Gegenseite. In unseren Unterzahlsituationen war Plieningen sehr effektiv und kam zu leichten Toren.

Der 2. Abschnitt war in dieser Wertung ein Spiegelbild. 6 Hinausstellungen für den TV und nur eine, kurz vor Schluss, für uns. Mit 14:7 die 2 Halbzeit gewonnen und das Spiel nach einem 9:15 Rückstand noch gedreht. Wer hätte das gedacht? Wer hat das gedacht? Verena Deutsch. In der Halbzeitpause sagte sie, dass sie erst nach dem gewonnenen Spiel zur Behandlung ins Krankenhaus geht. Hat es jemand ernsthaft geglaubt nach unserer Personalmisere und dem bis dato nicht überragendem Spiel. Nach dem Spiel wurde gefragt, was denn in der Pause für Wunderworte gefunden worden sind, um das Spiel auf den Kopf zu stellen. Die Antwort: Gar keine. Christian hat ruhig und sachlich analysiert und daran erinnert, dass wir nicht so weit weg waren wie es der Spielstand anzeigt und wir mit dem was noch laufen und werfen kann, leben müssen und auch können. Also raus, frisch ans Werk und daran glauben.

Obwohl wir Anspiel hatten erzielte die treffsichere Isabelle nach 42 Sekunden das Tor zum 9:15, und der Trend schien sich fortzusetzen. Was dann geschah war sensationell. In der Abwehr wurde geackert was das Zeug hält, Andrea nagelte den Kasten zu und nach vorne ging es wie ein geölter Blitz. Innerhalb von 10 Minuten war der Ausgleich geschafft. Es blieb lediglich die Frage, ob die Aufholjagt nicht zu viel Kraft gekostet hat und der Gegner wieder Oberwasser bekommt. Wir blieben am Drücker und ließen Plieningen nicht wieder ins Spiel kommen. Bis zu der Verletzung von Sara. Ab diesem Moment war es ein anderes Spiel für beide Mannschaften. So blieb es ständig bei einem Abstand von 1-3 Toren.

Diese Leistungsexplosion konnte nur mit einem durch und durch funktionierenden Kollektiv erreicht werden. Nicht nur die Budenleger die im Spielbericht stehen haben das geschafft. Da war der Motor und Antreiber, die Karina, der strategische Kopf auf dem Feld, die Nici, The Wall, die Andrea, sämtliche Abwehrrecken und ALLE auf der Bank mitverantwortlich.

Das anschließende Vesper, gestaltet von Steffi und Nina, konnten wir so richtig genießen und den beiden dafür Lob zollen. Auch für Steffis 1. Tor für´s Team, von der ungeliebten Position auf Rechtsaußen und für die 4 von Nina von ihrer geliebten Linksaußenposition bekamen sie respektvoll Applaus.

Grüße an alle die es bis hierher geschafft haben, an alle Präsidenten und an Rudolf Postendörfer aus Dettingen.

Ein herzliches Dankeschön an alle unsere Sponsoren und an unsere Fans und Zeitnehmer/Sekretäre (am Samstag saß Armin Cerimovic am Pult!), ohne die das alles nicht möglich wäre und es auch keinen Spaß machen würde.

Alle Akteure und Torschützen auf HVW….

f8

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.