Team Esslingen – TV Altbach 21:20 (8:9)

Frauenspiel TEAM Esslingen – TV Altbach am 22.09.18 endete 21:20 (8:9)

In den Weinbergen, oberhalb der Schelze, mühten sich am Samstag zahlreiche Erntehelfer bei der Lese ab. Es ist wahrlich ein Knochenjob der dort für wenig Geld abgeleistet wird, aber, so hört man, er macht Spaß.

Zur gleichen Zeit, unterhalb der Neckarhalde, waren in der Schelze 25 Handballerinnen aktiv und schufteten genau so hart, allerdings auf ebener Fläche, gingen ohne Bezahlung ihrem Hobby nach und hatten ebenso ihren Spaß. Auf ihre Kosten kamen auch die Fans beider Lager, die zugegebenermaßen einige Fehler miterleben mussten aber vor allem ein schnelles, attraktives und spannendes Handballspiel sahen. Dass unsere Anhänger, denen wir für ihr Erscheinen und die Unterstützung herzlich danken wollen, mehr Spaß als die Altbacher hatten, lag halt an dem einen mehr geworfenen Tor unserer Mädels. Was die Leistung aller Akteure angeht, war es ein Unentschieden. Das berühmte Zünglein an der Waage war allerdings das eine Tor das wir weniger kassiert haben. Damit wären wir beim kleinen Unterschied der beiden Mannschaften, bei Bifi (Bianca mit kleinem c) die nach 9 Jahren Pause reaktiviert werden konnte und der ein sensationelles come back gelang. Der Reini, als Hallensprecher der 1. Männermannschaft, lobte etwas später 3 Mal den COME BACK CHRISSI. Wäre er bereits bei uns am Mikro gewesen, so hätte er 10 Mal die COME BACK BIFI nennen können. Dabei begann es mehr als unglücklich. Beim Einwerfen knickte sie mit dem Fuß um und zog sich eine Bandverletzung zu, die dick getapt und zusätzlich bandagiert wurde. Dank diesem Schmerz hat sie wenigstens ihre Nervosität vergessen. Sie hat jedenfalls 60 Minuten durchgehalten. Das Überziehleibchen für die Ersatztorfrau mit der aufgeklebten Nr.7, Vanessa Orendis Nr., blieb bis zur letzten Minute unbenutzt. Ihr Spielertrikot wurde allerdings auch nur bis anfangs der 2. Hälfte benötigt, da auch sie eine Bänderverletzung erlitt, die ein Weiterspielen unmöglich machte. Eine Spielmacherin läuft halt doch etwas mehr als eine Torfrau. Zu den nicht optimalen Voraussetzungen mit 4 Ausfällen seit dem vorletzten Training, gesellten sich nun noch die Verletzungen von Lisa, Vanne O. und Bifi hinzu. Um so höher ist der Sieg der Moral, des Kampfgeistes und der Geschlossenheit zu bewerten.

Wenn man nun auch noch bedenkt, dass unserem Torgarant, der Nici, beim Abschluss gänzlich das Glück versagt blieb, ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit gegen Altbach zu bestehen. So etwas gab es noch selten, dass eine Feldspielerin, ohne eigenes Tor, mit zu den besten auf dem Platz zählt. Mit ihrer genialen Abwehrarbeit und den cleveren Akzenten im Angriff setzte sie Maßstäbe.

Unsere beiden unermüdlich kämpfenden Rechtsaußen, Sarina (1)und Jana (1), die den Unruheherd Elena Walz zu bearbeiten hatten und Lari, mit 5 Kisten des Willens, unsere erfolgreichste Werferin des Tages und gleichzeitig in der Abwehr den beiden starken Halblinken vom TV das Leben schwer machte, sowie Vanne O. (1) die bis zu ihrem Ausscheiden mit Ideen und Übersicht glänzte, genau wie Karina (2), die das schönste Tor des Spiels erzielte, als sie gedankenschnell den Freiraum auf Rechtsaußen nutzte, müssen lobend erwähnt werden. Nicht zu vergessen unsere Halblinken Ana (2), Lisa (3) und Verena (3) die auf verschiedenen Positionen eingesetzt wurden und stets torgefährlich waren und auch besser stehende Spielerinnen einsetzten. Jetzt fehlt nur noch eine, und die hat alle überrascht. Unsere jüngste, die Annemarie Weißer, die in der 1. Hälfte nur zuschauen durfte, um sie in ihrem 1. Spiel bei den Aktiven nicht mit zu viel Verantwortung zu belasten, wurde im 2. Abschnitt auf Linksaußen eingesetzt und leitete mit 3 blitzsauberen Toren innerhalb von 6 Minuten die Wende ein. Ein Bilderbucheinstand bei den Frauen.

Das Spiel: Die Gäste waren in den ersten 7 Minuten etwas zielstrebiger und treffsicherer und gingen mit 4:1 in Führung. Unsere Mädels ließen sich nicht beirren, geschweige denn abschütteln und glichen zum 1. Mal in der 28. Min. zum 8:8 aus. Das ärgerliche 8:9 durch die quirlige Pia nahmen wir mit in die Kabine. Dort wurde an ein paar Schrauben gedreht, um unser Angriffsspiel effektiver zu gestalten, da unsere 2. Welle zu oft von den Altbacher Mädels gekonnt ausgebremst und gestoppt wurde. Abwehrtechnisch waren kleine Korrekturen nötig, um den Angriffsdruck des Gegners einzudämmen. Wie oben schon erwähnt, haben wir uns innerhalb von 7 Minuten einen 3 Tore Vorsprung erarbeitet, der allerdings bis zum Ausgleich in der 47. Minute wieder verspielt war. 4 Tore in Folge brachten uns die vermeintliche Vorentscheidung zum 19:15, 9 Minuten vor dem Ende. Die darauf folgende Auszeit des Albacher Trainers, Andreas Baur, zeigte Wirkung bei seiner Truppe. Sie verkürzte auf 19:18. Nun wollten auch wir in unserer Auszeit die Lage neu besprechen. Verena erzielte mit einem ultracoolen Tor das erlösende 20:18. Altbach hielt noch einmal dagegen und kam auf ein Tor heran. Das 21:19 durch Lari, 90 Sekunden vor Schluss, war auch noch nicht das Ende. Eine Minute vor dem Abpfiff erzielte der TV per 7m abermals den Anschlusstreffer und wir erhielten zudem eine 2-Min.-Strafe. Es kam wie befürchtet. Altbach kam 17 Sekuden vor Schluss noch einmal in Ballbesitz und hätte in Ruhe noch einen Angriff spielen können. Der Ball wurde aber überhastet nach vorne geworfen, wo er eine sichere Beute unserer Mädels wurde, die aber auch ausgezeichnet nach hinten gearbeitet hatten.

2 Bonuspunkte gegen einen Favoriten gewonnen. Was will man mehr? Jetzt hoffen wir wie die Winzer auf einen guten Jahrgang. Abgerechnet wird aber erst dann, wenn der Wein aus der Flasche fließt. 

fob

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.