Spielbericht TEAM II: Schwache 10 Minuten in Hälfte zwei reichten dem TV Reichenbach II

von

TEAM II

Schwache 10 Minuten in Hälfte zwei reichten dem TV Reichenbach II

Im Heimspiel gegen den Tabellenvierten TV Reichenbach II kassiert das Team Esslingen II eine 36:30 Niederlage. Die kämpferische Leistung in der ersten Spielhälfte konnte die miserablen 10 Minuten in der zweiten Hälfte nicht kompensieren.

Die Teamplayer hatten sich für das Heimspiel am vergangenen Samstag in der heimischen Schelztorhalle viel vorgenommen. So versuchte man von Beginn an aus einer stabilen Abwehr schnell nach vorne zu spielen. Dieses Vorhaben konnte der Gatsgeber allerdings nur die ersten neun Minuten 9:4 umsetzen. Der gut spielende Aufsteigsanwärter aus Reichenbach lies sich nicht beirren und drehte das Spiel noch vor der Pause. In dieser Phase des Spiels funktionierte in der Offensive nahezu nichts. Es schien fast so als würde man das Wurfpech abonniert haben. So gingen die Teams mit 16: 17 in die Halbzeitpause.

Ein gänzlich anderes Auftreten war nun festzustellen. Tor um Tor wurde von beide Mannschaften bis zur 45 Minute (23:23) hart umkämpft. Ab der 45. Minute schafften es die Gäste mit einer überragenden Torwartleistung uns den Zahn zu ziehen, die dann im Angriff in Tore umgemünzt wurden. Bis zur 50. Minuten erspielten sich die Gäste einen vier Tore Vorsprung. Am Ende musste sich das Team Esslingen II nicht unverdient mit 30:36 geschlagen geben.

Erneut stehen die Team Player ohne Punkte da. Wie so oft kommt man zum Entschluss, dass 50 Minuten guter Handball gegen ein Spitzenteam nicht ausreichend ist, um Spiele in der Bezirksliga zu gewinnen. Die Mannschaft muß schnell das Spiel abhacken und die Lehren aus der Niederlage ziehen. Einfach wird dies nicht. Das Team trifft nächstes Wochenende auf den TV Plochingen II.

Trainerstimme: Es gibt Spiele die kannst du nicht gewinnen! Das war so eines. Wir haben ab der 45. Minute aufgehört Abwehr zu spielen. Reichenbach hat das eiskalt ausgenutzt.

Fürs Team Esslingen spielten: Markus Funk, Daniel Szczesny, Dominik Dobras 1,Daniel Schall 3, Sebastian Schmid 1, Felix Fischer 7, Armin Weiss, Lars Timm 4, Bastian Mazzoli 8, Christian Wellmann 1, Henning Watzke, Konstantinos Gimoussiakakis 2, Tobias Gehring, JP Harrer 3.

Zurück